Dia de los Muertos Torte vom Zuckerdeern

Ich freue mich sehr sehr sehr, euch heute einen Gastbeitrag der lieben Nicole vom Backblog www.zuckerdeern.blog vorstellen zu dürfen.

Nicole hat im Rahmen unserer Dia de los Muertos Aktion auf Instagram eine absolut grandiose Sugarskull Torte gezaubert und war so lieb, uns gleich noch ihr Rezept für ihre wunderschöne Torte zur Verfügung zu stellen.

Aber Nicole zaubert nicht nur solch extravagante Kunstwerke, sie verwöhnt uns eigentlich tagtäglich auf Instagram (@zuckerdeern) und auf ihrem Blog mit allerhand köstlichen Backwerken, die sicher nicht nur mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Schaut unbedingt mal bei dem super herzlichen Küstenmädel vorbei...

Dia de los Muertos Torte von www.zuckerdeern.blog

Farbenprächtig und froh wird anstatt Halloween in dieser Woche der ' Día de los Muertos' bei der liebsten Steffi von Trallafitti & Gedöns gefeiert! Und da habe ich mich wirklich sehr über diese Einladung gefreut! Steffi verzaubert uns regelmäßig mit neuen Ideen für Partys. Aber schaut am besten selber! 

So viele schöne Farben und Masken schwirrten mir sofort nach der Zusage in meinem Kopf herum. Und mir war sehr schnell klar: Es muss eine kleine Torte her, mit Blumen und in schwarz und selbstverständlich mit den zauberhaften Totenmasken.

 

Der mittlerweile berühmte 'Día de los Muertos' - Tag der Toten- wird in Mexiko rein gar nicht als Trauertag gesehen. Ganz im Gegenteil wird Ende Oktober bis Anfang November gefeiert! Straßen werden mit Blumen, Wimpeln und Girlanden geschmückt, die Menschen bemalen ihre Gesichter mindestens genauso bunt und die Kostüme...herrlich! Die Mexikaner leben nach dem Motto: Feier die Toten, denn der Tot gehört zum Leben dazu. Und ich finde diesen Brauch so viel schöner als Halloween!

 

Ich habe also den Toten zu Ehren eine Día de los Muertos Torte gezaubert!

Ihr benötigt:

Für 5 Böden

 

  • 300 g Weizenmehl
  • 300 g Zucker
  • 6 Eier, gr. M
  • 4 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Prisen Salz
  • 2 TL Backpulver

Für die Swiss Merinque

  • 500 g Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 200 g Eiweiß, Zimmertemperatur
  • 300g Zucker
  • 1 Glas Himbeermarmelade (ca. 150-200 g)

Zum Einkleiden

  • Fondant schwarz

Für die Tortenmasken

  • Fondant weiß
  • Totenmasken Ausstecher

Zuckerguss

  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 180 g Puderzucker
  • Lebensmittelfarben zum Färben

 

Zusätzlich benötigt ihr :Speisestärke; Blüten, ungespritzt; Backpapier; Fondantglätter; Backformen 18er; Winkelpalette; Kuchengitter; Messer;  Spritzbeutel mit Loch,- und Sterntülle; Schüssel; kl. Topf; Nudelholz; Gefrierbeutel zum verzieren; Speisestärke; Zuckerkleber; Tortenring; weicher Pinsel;  lange Strohhalme zum stabilisieren der Torte;Lebensmittelfarbe, Gel für die Baisertuffs

So wird es gemacht:

Tag 1Heizt den Backofen auf 175° Ober,- und Unterhitze vor.

 

Gebt die Eier mit dem Zucker in eure Rührschüssel und schlagt beides schön schaumig. Fügt nach und nach das gesiebte Mehl hinzu, dann das Backpulver, das Salz und den Vanillezucker. Schlagt alles schön schaumig. Teilt den Teig nun in 5 gleich gr0ße Portionen und verteilt diese auf die Formen. (Wer nicht genug Formen hat muss sie nach einander backen. Oder pro Form die doppelte Portion Teig nehmen und die Böden dann später zerteilen.) Backt das Ganze nun für ca. 20 Minuten bis der Teig fest aber noch leicht eindrückbar ist. Lasst die Böden auf dem Kuchengitter auskühlen. Verpackt sie im Anschluss luftdicht bis zum nächsten Tag.

Tag 2: Stellt die Swiss Merinque Buttercreme her. Dazu wiegt ihr das Eiweiß ab und gebt es mit dem Zucker in eine Schüssel. Erhitzt die Zuckermasse nun über dem Wasserbad. Unter ständigem rühren wartet ihr bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Das könnt ihr testen wenn ihr etwas von der Masse zwischen Zeigefinger und Daumen verschmiert. Spürt ihr keine Kristalle mehr, hat sich der Zucker komplett aufgelöst und die Masse hat die perfekte Temperatur erreicht. Nehmt die Schüssel aus dem Wasserbad. Gebt die Masse in eure Rührschüssel und schlagt sie nun für ca. 15 Minuten weiß und fluffig.

Gebt die Butter in eine Schüssel und schlagt diese so lange bis sie weiß geworden ist. Fügt den Puderzucker dazu und verrührt beides miteinander. Nun fügt ihr die Buttermasse zur Eiweißmasse und schlagt alles kräftig auf. Füllt euch einen kleinen Teil zum bestreichen der Torte ab. Den Rest vermengt ihr nun mit der Himbeer Marmelade.

Setzt den ersten Boden in euren Tortenring und bestreicht diesen mit der Buttercreme. Setzt den zweiten Boden auf, wieder Buttercreme- bis ihr alle Böden verbraucht habt. Jetzt wandert das Ganze für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank. 

In der Zwischenzeit stellt ihr die Baisers her, ich habe sie mit einem türkisen Farbgel eingefärbt. 

Löst nun den Tortenring von der Torte und setzt die Torte am besten auf einen drehbaren Tortenteller. Bestreicht die Torte nun einmal rundherum mit der bei Seite gestellten Swiss Merinque Creme und stellt sie dann wieder kalt.

Verteilt Speisestärke auf einer Arbeitsfläche und rollt den schwarzen Fondant gleichmäßig aus. Damit deckt ihr nun die Torte ein. Ich glätte den Fondant zunächst mit den Händen und später mit einem Fondantglätter. Stellt die Torte am nesten an einen kühlen aber nicht feuchten Ort. 

Nun stellt ihr die Totenmasken her. Dazu rollt ihr wieder , dieses mal weißen, Fondant auf Stärke aus und stecht die Köpfe aus. Pinselt die überschüssige Stärke ab. Sofern ihr die verschiedenen Zuckergüsse noch nicht hergestellt habt, macht ihr dieses jetzt. Verziert die Totenmasken kunterbunt und setzt sie mit dem Zuckerkleber um die Torte. ( Auch hier ist es ratsam die Torte von überschüssiger Stärke zu befreien!)

 

 

Zu guter Letzt setzt ihr die Baiser Tuffs oben auf, verziert das Ganze noch mit ein paar frischen Blumen, geht mit einem weichen, leicht feuchten Pinsel kurz noch einmal über die Torte um die letzte Stärke zu entfernen, fertig!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0